Histaminintoleranz

Information Histaminintoleranz – HistaminunverträglichkeitKäse und Rotwein ist histaminhaltig

Ist eine Histaminintoleranz nachgewiesen, sollte man so oft wie möglich auf histaminhaltige Lebensmittel verzichten.

Vor allem die Kombination von histaminreichen Speisen: Thunfischsteak mit einem Glas Rotwein, danach noch als Nachspeise einen Käseteller mit Emmentaler und Nüssen, sollte man unbedingt meiden.

Eine histaminarme Kost führt meist innerhalb weniger Tage bis Wochen zu einer deutlichen Linderung der Symptome.

Die Einnahme von Antihistaminika kann die Beschwerden reduzieren – besprechen Sie dies aber bitte unbedingt mit Ihrem Arzt. Diaminoxidase, also jenes Enzym, welches Histamin in unserem Körper abbaut, kann man nämlich in Kapselform oder in Saftform zuführen. Die zusätzliche Einnahme führt zu einer viel besseren Verträglichkeit von histaminreichen Speisen, die man auf diese Weise hin und wieder konsumieren kann.

Bitte sind Sie sich bewußt, dass eine vollwertige Ernährung auch bei einer Histaminintoleranz sehr wichtig ist, um gesund zu bleiben und ein gut aufgebautes Immunsystem zu behalten. Das permanente Weglassen aller leicht histaminhaltigen Lebensmittel kann zu einem Nährstoff-, und/oder Vitaminmangel führen.

Bei Histaminintoleranz gilt:

  • Lange gereifte oder über einen langen Zeitraum gelagerte, vergorene, getrocknete und geräucherte Lebensmittel/Speisen, haben einen hohen Histamingehalt.
  • Frische, mit frischen Lebensmitteln, zubereitete Speisen sind für histaminsensible Personen tendentiell besser verträglich.
  • Histamin ist hitze und kältestabil. Das heißt, es kann weder durch Garen jeglicher Art noch durch Einfrieren zerstört werden.

Fisch:

Fangfrischer Fisch oder sofort auf dem Fischerboot tiefgekühlter Fisch ist, bis auf Makrele, Thunfisch und Sardine, bei einer Histaminunverträglichkeit gut verträglich.

Fleisch:

Fleisch von Wild und Innereien sollten gemieden werden. Sonst nur sehr frisches Fleisch zur Speisenbereitung verwenden.

Gepökeltes, geräuchertes getrocknetes, mariniertes oder anders haltbar gemachtes Fleisch ist für eine histaminarme Ernährung in keinem Fall geeignet.

Wurst/Aufschnitt:

Salami, Schinken und Rohschinken sind bei einer Histaminintoleranz nicht gut verträglich.

Weizen:

Menschen mit einer Histaminunverträglichkeit berichten immer wieder, Weizen nicht zu vertragen. Weizen selbst enthält kein Histamin. Wissenschaftler nehmen an, dass lediglich die lange Lagerung von Weizenprodukten (Nudeln, Grieß, Mehl, etc) dazu führen kann, dass diese Produkte bei einer Histaminintoleranz nicht so gut vertragen werden. Kaufen Sie nur so viele Lebensmittel, wie Sie gerade benötigen und lagern Sie diese nicht zu lange.

Histaminhaltige Lebensmittel:

In unserem Beitrag: histaminhaltige Lebensmittel finden Sie alle Informationen darüber, welche Lebensmittel Sie bei den unterschiedlichen Stufen einer Histaminintoleranz mit gutem Gewissen essen dürfen bzw. welche Zutaten bei der Filterung der Rezepte histaminfrei, histaminarm und leicht histaminarm automatisch ausgefiltert werden.

Ihre individuelle Rezeptsuche:

Einloggen

Ich unterstütze mitohnekochen:

Menü