Information glutenfreie Lebensmittel

Kennzeichnung von glutenhaltigen Lebensmitteln und Zutaten:

Glutenfreie Lebensmittel

Bei einer streng glutenfreien Ernährung muss beim Kauf von Lebensmitteln stets auf die Kennzeichnung “glutenfrei” geachtet werden.

“Gluten ist ein Klebereiweiß, das bei Zöliakiepatienten die Schleimhaut des Dünndarms schädigt. Weizen, Roggen, Dinkel, Grünkern, Hafer und Gerste, also die wichtigsten heimischen Getreidearten, enthalten Gluten.

Besonders reichlich kommt es im Weizenmehl vor und ist verantwortlich für dessen gute Backeigenschaften. Für Zöliakiepatienten ist der lebenslange Verzicht auf jegliche Getreide und Getreideprodukte wie Brot und Backwaren, die Gluten enthalten, entscheidend für Gesundheit und Lebensqualität.

Eine lebenslange Ernährungsumstellung auf glutenfreie Produkte ist unerlässlich und stellt die Betroffenen vor große Probleme.
Zum einem zählen die Getreidearten und daraus hergestellte Lebensmittel wie Brot zu unseren Grundnahrungsmitteln. Zum anderen enthalten viele Bindemittel, Stabilisatoren oder Emulgatoren Gluten, was der erste Blick auf das Lebensmitteletikett nicht unbedingt verrät.
Die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung schreibt aber für die Zutaten Stärke und modifizierte Stärke den zwingenden Hinweis auch auf die spezifische pflanzliche Herkunft der Stärke vor, wenn diese Gluten enthalten kann. Darüber hinaus sind glutenhaltiges Getreide und daraus hergestellte Erzeugnisse jedenfalls als Zutat klar zu kennzeichnen. Damit sollen die betroffenen Konsumenten deutliche Informationen über die in den Lebensmitteln enthaltenen glutenhaltigen Rohstoffe sichergestellt bekommen. Kennzeichnung „glutenfrei“

Weitgehend sicher können Zöliakiepatienten sein, wenn die Produkte als „glutenfrei“ gekennzeichnet sind. Diese Spezialprodukte sind in Apotheken, Reformhäusern aber auch in gut sortierten Supermärkten erhältlich. Besonders problematisch für diese Konsumentengruppe ist es aber, dass es im Zuge der Lebensmittelherstellung bei hintereinander folgenden Produktchargen oft auch zu Verschleppung glutenhaltiger Rohstoffe aus der Vorproduktion in grundsätzlich nicht glutenhältige Produkte kommen kann. Besonders für die Herstellung von „glutenfreien“ Lebensmitteln sind daher diesbezüglich besondere Vorsichtsmaßnahmen in der Produktion notwendig”

Quelle: Arbeiterkammer PDF Seite 17: “Lebensmittelkennzeichen – was auf verpackten Lebensmitteln draufstehen muss”

Garantiert glutenfreie Lebensmittel sind mit folgendem Zeichen gekennzeichnet:

Glutenfrei_Symbol_Wikipedia_frei

Von Natur aus glutenfreie Lebensmittel:

Mais, Reis, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Teff, Kichererbsen, Soja, Kastanien/Maroni und Hirse sind von Natur aus glutenfreie Getreide bzw. Mehlersatz.

Bitte beachten Sie, dass auch diese Lebensmittel durch glutenhältige Getreide, welche in der gleichen Fabrik abgefüllt, oder gelagert werden, kontaminiert sein können.

Achten Sie darauf, dass Sie kein glutenfreies Getreide in Bioläden oder Reformhäusern mahlen lassen, wenn diese keine, speziell für glutenfreies Getreide bereitgestellten, Getreidemühlen besitzen.

Glutenhaltige Lebensmittel:

Das sind alle Lebensmittel die aus Weizen, Dinkel, Hafer, Roggen, Einkorn, Grünkern, Emmer und Kamut hergestellt sind (auch Grieß, Cous-Cous, Bulgur,…) oder Fertigprodukte, in denen diese Lebensmittel verwendet wurden.

Teigwaren:

Kaufen Sie nur Teigwaren, die als glutenfrei gekennzeichnet sind, oder stellen Sie die Teigwaren mit glutenfreiem Mehl selbst her.

Mittlerweile gibt es einige Hersteller von glutenfreien Nudeln, Lasagne, Gnocci und andere Nudelfertigwaren aus Mais,- Reis,- oder aus Buchweizenmehl.

Backwaren:

Kaufen Sie nur Backwaren, die als glutenfrei gekennzeichent sind. Auch “Maisbrot” kann einen Anteil an Weizenmehl enthalten! Auf mitohnekochen finden Sie viele köstliche glutenfreie Brote, die Sie sehr leicht selbst herstellen können.

Hier der Link zu: glutenfreies Brot und Gebäck auf mitohnekochen

Stärke:

  • glutenfreie Stärke ist gekennzeichnet mit: “modifizierter Stärke” oder “Stärke”.
  • glutenhaltige Stärke: “Weizenstärke” oder “modifizierte Weizenstärke”.

Seitan:

Seitan ist für eine glutenfreie Ernährung auf keinen Fall geeignet!

Seitan besteht aus reinem Gluten!
Seitan besteht aus reinem Gluten!

Zur Herstellung von Seitan wird zunächst Weizenmehl mit Wasser zu einem Teig verknetet und nach einer Ruhezeit wiederholt durch Kneten unter Wasser ausgewaschen, wodurch dem Teig nach und nach ein Großteil der Stärke entzogen wird und eine zähe, glutenreiche Masse zurückbleibt. Seine fleischartige Konsistenz und seinen Geschmack erhält Seitan durch Kochen oder Dampfgaren der Rohmasse in einer Marinade, die traditionell aus Sojasauce, Algen und Gewürzen besteht. Anschließend wird es in Scheiben oder Stücke geschnitten und kann dann mariniert oder direkt weiterverwendet, so zum Beispiel gebraten, frittiert oder im Ofen gebacken werden. Seitan kann als Ersatz für Fleisch in vielen Fleischgerichten verwendet, eingelegt und auch eingefroren werden.Achtung aufpassen

 

Aber, wie gesagt: Seitan ist ein absolutes NO-Go für Zöliakie-Betroffene oder Jene, die Gluten nicht gut vertragen!

Glutamat:

ist glutenfrei

Tofu:

Naturtofu besteht aus Soja und ist glutenfrei. In mariniertem oder gewürztem Tofu kann aber Gluten enthalten sein.

Backpulver:

Bitte achten Sie auf die Bezeichnung “glutenfrei” – nicht alle Backpulversorten sind glutenfrei!

Trockenhefe:

Trockenhefe von Wertz ist glutenfrei (diese ist als solche gekennzeichnet). Achten Sie aber bitte beim Kauf von Trockenhefe auf die Kennzeichnung, oder sehen Sie im Lebensmittel-Katalog des Zöliakieverbandes nach.

Bindemittel, die bei glutenfreier Ernährung verwendet werden können:

  • Kichererbsenmehl
  • Johannisbrotkernmehl
  • Pfeilwurzelstärke
  • Kuzu
  • Guarkernmehl
  • Pektin
  • Carrageen
  • Maisstärke
  • Kartoffelstärke
  • Reismehl

Panierte Fertiggerichte:

Diese sind keinesfalls für die glutenfreie Diät geeignet – ausser, als “glutenfrei” gekennzeichnete Produkte.

Milchersatz:

  • Reismilch, Mandelmilch, Sojamilch, Kokosmilch sind glutenfrei.
  • Hafermilch, Gerstenmilch, Getreidemilch etc. sind nicht glutenfrei.

Süßungsmittel:

Zucker, Marmelade, Honig, Zucker, Gelierzucker, Kandiszucker, Traubenzucker, Ahornsirup, reiner Reismalz (Achtung auf eventuelle Beimengung von Weizen-, oder Gerstenmalz) , reiner Reissirup (Achtung auf eventuelle Beimengung von Weizen-, oder Gerstenmalz), enthalten kein Gluten.

Vorsicht bei: Malzkaffee, Malzzucker, Malzsirup, Gerstenmalz sind glutenhaltig

Alkohol:

glutenfreier Alkohol: Rotwein, Weißwein, Sekt, Schnaps, Rum, Weinbrand, Gin, Tequila, Wodka, Korn, Liköre und Whisky ( außer Malt-Whisky).

glutenhaltiger Alkohol: Malzwhisky, Malzbier, alkoholfreies Bier, Bier ist grundsätzlich glutenhaltig, wird aber bereits auch glutenfrei angeboten – Achten Sie auf die Kennzeichnung!

Wurst und Wurstwaren

Wurstwaren histaminhaltig und glutenfrei

Auch Wurst kann durch Zugabe von Bindemitteln und Gewürzmischungen Gluten enthalten, obwohl kein Mehl auf der Zutatenliste steht.

Unbehandeltes und frisch verarbeitetes Fleisch enthält naturgemäß kein Gluten. Bei Wurst und Aufschnittware sieht es ein bisschen anders aus:

Vor allem unverpackte Ware lässt sich schlecht auf Gluten überprüfen. Gewürzmischungen, Bindemittel oder auch die Wursthülle selbst kann Gluten enthalten. Am Besten Sie vergewissern sich beim Fleischhauer/Metzger selbst und fragen nach, ob die Wurst glutenfrei ist, oder nicht.

Oder Sie verlassen sich sicherheitshalber nur auf Ware, die eindeutig als “glutenfrei” gekennzeichnet wurde.

Suppenwürze:

gilt als potentiell glutenhaltig – Achten Sie immer auf die Bezeichnung “glutenfrei”. Auf mitohnekochen haben wir das Rezept für eine Instantgemüsesuppe veröffentlicht, die nur aus Gemüse, Kräutern und Salz besteht. Sie ist glutenfrei und sehr lange haltbar – zum Würzen von Ragout, Suppen und Eintöpfen aller Art geeignet.

Gewürzmischungen:

Diese gelten ebenfalls als potentiell glutenhaltig.

Zöliakieverbände – Lebensmittellexikon für glutenfreie Lebensmittel:

Der österreichische und der deutsche Zöliakieverband stellt für Mitglieder alljährlich ein Buch zur Verfügung, in dem Firmen und Produkte aufgelistet sind, die glutenfrei und/oder laktosefrei sind. Dies ist eine angenehme Hilfestellung für alle, die nach bestimmten Lebensmitteln suchen und sich auf die Angaben verlassen müssen.

Um Mitglied zu werden, wenden Sie sich bitte an untenstehende Adressen:

Österreich:

Österreichischer Zöliakieverband:
http://www.zoeliakie.or.at

Deutschland:

Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V.
E-Mail: info@dzg-online.de
http://www.dzg-online.de

Ihre individuelle Rezeptsuche:

Einloggen

Ich unterstütze mitohnekochen:

Glutenfreie Rezepte

Wir haben für Sie viele köstliche glutenfreie Rezepte ausgesucht, die Sie bei Zöliakie ohne Bedenken geniessen können.

Menü