Wachteleier

Wachteleier als Eiersatz

Wachteleier als Eiersatz gelten für Menschen mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Hühnereiallergie oftmals als mögliche und verträgliche Alternative – dies ist aber keinesfalls garantiert.
Die Verträglichkeit ist in jedem Fall eingehend individuell zu testen. Wichtig ist auch die Eigenbeobachtung, ob man Hühnereier in gekochter oder verarbeiteter Form, wie in Nudeln oder Gebäck verträgt. Menschen mit einer besonders ausgeprägten Hühnereiallergie oder Intoleranz sollten auf Eier jeglicher Art verzichten. (Hierzu klicken Sie bitte in der Profilauswahl “komplett eifrei” an und alle Eivarianten  wie Wachtelei, Entenei, etc werden ausgefiltert).

Die Kosten der Wachteleier auf die Menge eines Hühnereis gerechnet, sind leider nicht ausser Acht zu lassen – oftmals muss man den dreifachen Preis dafür aufwenden.

  • Man kann Wachteleier genauso zum Kochen und Backen verwenden, wie Hühnereier.
  • Anstelle von 1 Hühnerei nimmt man in etwa 4 – 5 Wachteleier.

Kochtipps, wie man Wachteleier leicht und einfach als Ersatz für Hühnereier verwenden kann, zeigen wir Ihnen unter Wachteleier-Kochtipps

Inhaltsstoffe von Wachteleiern:

adult quail100g Wachtelei (= ca. 7 Stk.) enthalten:

  • 13g Eiweiß
  • 11g Fett
  • 1,2g Kohlenhydrate
  • 150 Kalorien
  • Mineralstoffe in Wachteleiern: Kalium und Kalzium, Phosphor und Eisen
  • Vitamine: Vitamin A, alle Vitamine der B Gruppen, Vitamin E, D und K.
  • Ihr Vitamin- und Mineralstoffgehalt ist höher als bei Hühnereiern.

Wachteleier als Heilmittel:

Das Wachtelei ist seit jeher als Delikatesse mit Heilkraft bekannt. In der chinesischen Medizin werden Wachteleier eingesetzt, um erschöpften Patienten die Lebenskraft wieder aufzubauen. Selbst Allergien können mit den kleinen Eiern gut behandelt werden. In der chinesischen Medizin werden die Wachteleier zur Behandlung von Allergien verwendet. Auch in der Küche der Menschen mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten erfreut sich das Wachtelei immer mehr an Beliebtheit, da es oftmals als verträglicher Eiersatz bei Hühnereiallergie eingesetzt werden kann (siehe Wachteleier als Eiersatz).

Früher einmal war die Wachtelsuppe eine kostengünstige Medizin, denn Wachteln waren leicht erhältlich. Die Wachtelsuppe heilte kranke Nieren und half bei Blähungen. Hildegard von Bingen empfahl Wachteln als Stärkungsmittel.

Ab Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Wachteldotter zur Therapie verschrieben, wenn Kinder an Durchfallerkrankungen litten.  Damals wusste man nocht nicht warum die kleinen Eier den Zustand der Kinder verbesserten. Bei späteren Versuchen entdeckte man, dass in 96% der Eidotter von Wachteleiern Antikörper existieren, die offenbar im Darmtrakt eine schützende Wirkung haben und sich positiv auf die Gesundheit auswirken.

  • bei Allergien
  • bei Hauterkrankungenwie Neurodermitis
  • zur Stärkung der Abwehrkräfte
  • zur Entgiftung und Entschlackung
  • als Anregung des Stoffwechsels
  • steigern das Immunsystem
  • Pfegen die Haut
  • u. v. m.

Wachteleier – Verwendung

Wachteleier

  • Wachteleier sollten roh genossen werden, da die natürlichen Antikörper des Wachteleis nur so wirksam werden können. Das mag für einige abschreckend wirken – ist es aber nicht.
  • Der Wachteleier-Mix sollte auf nüchternen Magen (also in der Früh vor dem Essen) eingenommen werden.
  • Die rohen Eier werden mit einem scharfen Messer – siehe Kochtipps – Wachteleier aufschlagen und verquirlt.
  • Die Wachteleier können mit Milch oder Fruchtsaft gemischt und dann getrunken werden.
  • Als weitere Variante empfiehlt sich, die verquirlten Wachteleier mit Orangensaft oder Fruchtmolke (Achtung bei Laktoseintoleranz und Milchewiweißallergie) zu mixen und eine Prise Vanillezucker zuzugeben – das rundet den Geschmack.
  • Wer es erfrischender möchte: Wachteleier mit Zitronensaft.

Sämtliche Infos und Tricks zu Anwendung und Verwendung von Wachteleiern in der Küche haben wir unter Wachtelei-Kochtipps für Sie bereitgestellt.

Wachteleier – Ostereier à la mini:

Die kleinen Wachteleier lassen sich genauso färben, wie normale Hühnereier.
Sind sie erste einmal bunt gefärbt, erfreuen sich vor allem Kinder an der kleinen Variante des Ostereis – eine etwaige Eiunverträglichkeit ist dabei schnell vergessen und die Kinder können das Osterfest mit den bunten Ostereiern geniessen, wie alle anderen auch!

Das traditionelle Eierpecken braucht allerdings etwas Fingerspitzengefühl….

Ihre individuelle Rezeptsuche:

Einloggen

Ich unterstütze mitohnekochen:

Teilen Sie hier Ihre Rezepte mit anderen Usern!